Philip Klein - Head of Footwear Team

Text Element

 

Name:

Philip Klein
 

Funktion bei FIDLOCK (FW):

Head of Footwear Team – Development and Design
FIDLOCK Footwear - Philip Klein
Warum bist Du dem FW Team beigetreten?

Es ist damals mit Kerstin für den Vertrieb und mir für den Produktteil gegründet worden, da wir auf immer mehr Interesse aus der FW Branche gestoßen sind und sich uns anlässlich der ersten größeren Projekte das Potential der FIDLOCK typischen Vorteile für den Footwear Bereich offenbarte. Ich war also von Anfang an dabei.

Meine Motivation dahinter war, dass der Footwear Bereich bei FIDLOCK bisher nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die er verdient hatte und es so unglaublich viele Einsatzmöglichkeiten gab.

Und weil ich mich schon immer für wirklich nice Kicks begeistern konnte. Für ein Paar AF1 mid, frisch aus der Box, hab ich schon früher mein letztes Taschengeld hergegeben – auch wenn es meine Eltern überhaupt nicht verstanden haben.

 

Wie war es, eine spezialisierte Taskforce/Team aufzubauen?

Auf jeden Fall super interessant! Man kann sich viel eingehender mit der tatsächlichen Endanwendung beschäftigen, wodurch man dem Endnutzer und seinen Bedürfnissen viel näher kommt.

Es gab allerdings auch einige Herausforderungen, so mussten wir uns erst einmal tiefer in die Footwear Industry, ihre Anforderungen und Eigenheiten einarbeiten. Und mit der Frage, wie eigentlich ein Schuh konstruiert und hergestellt wird, hatten wir uns bis dahin auch noch nie so intensiv auseinandergesetzt.

Aber auch der eigentliche Aufbau des Teams selber und seiner Aufgaben, sowie die Etablierung von FIDLOCK in der Footwear-Welt waren und sind immernoch spannende Aufgaben.

 

Was würdest Du sagen, unterscheidet FIDLOCK FW am meisten von unseren anderen Bereichen & Verschlüssen?

Wie schon erwähnt, entwickeln wir viel näher am Endprodukt und gehen meist von einem sehr spezifischen Anwendungsfall aus – dieser Aspekt ist bei uns oft deutlich stärker ausgeprägt.

Außerdem ist die Footwear Branche meiner Meinung nach viel stärker durch Mode oder Trends bestimmt, und entsprechend deutlich schnelllebiger als viele der anderen Einsatzgebiete von FIDLOCK Magnetverschlüssen, welche oft mehr Wert auf Funktionalität als auf Style legen.

Das birgt Vor- und Nachteile: Zum einen kann es schnell passieren, dass man irgendwann einfach nicht mehr „IN“ ist, zum Anderen ergibt sich dadurch aber auch ab und zu die Gelegenheit, etwas super verrücktes zu machen. Vielleicht ist die Branche experimentierfreudiger… zumindest, was  Design angeht.

 

Was liebst Du besonders an Footwear?

Wir tragen alle Schuhe – sehr oft. Und es gibt so viele verschiedene davon… und mit jedem Paar kann man ein anderes Style Statement treffen. (Oft) unabhängig vom Rest des Outfits. Für mich definitiv zusammen mit der passenden Cap das wichtigste Element, um Style zu definieren.

Und aus der Sicht eines Produktdesigners ein super spannendes Thema, allein schon dadurch wie oft wir Schuhe zu den unterschiedlichsten Anlässen und Aktivitäten tragen – und wie unmittelbar diese mit der menschlichen Anatomie funktionieren müssen.

 

Worauf achtest Du am meisten, bei der Entwicklung/dem Vertrieb von Footwear Verschlüssen?

Auf die spezielle Funktionalität der Verschlüsse an Footwear … Offensichtlich.

Die meisten der FIDLOCK-Verschlüsse sind in einem breiten Feld von Anwendungen einsetzbar und oft mit einer Vielzahl von Szenarien im Hinterkopf entworfen und konstruiert worden. Die FW Verschlüsse hingegen wurden gezielt auf die Anwendungsanforderungen von Schuhen hin entwickelt – was wiederum nicht bedeutet, dass Ihre Funktion nicht auch für ganz andere Anwendungen eine optimale Lösung sein kann – aber spezielle Anforderungen wie Lasten oder typische Öffnungsbewegungen wurden besonders beachtet. Auch die Ergonomie der Verschlüsse ist durch die unmittelbare Körpernähe ein sehr wichtiger Punkt. Außerdem müssen die branchentypischen Verarbeitungsweisen in der Herstellung eines Schuhs bedacht werden.

Neben der Funktion und Verarbeitung darf die ästhetische Komponente aber auch nicht vergessen werden.

 

Welcher Verschluss ist aktuell dein Liebling bei FIDLOCK für Schuhe und warum?

Die WINCH … auch einfach weil ihre spezielle Funktion so viele neue Konstruktions- und Designfreiheiten bietet und es faszinierend ist diese zu explorieren.

 

Das Argument, was Deiner Meinung nach am meisten für FIDOCK am Schuh spricht, ist …

… die Möglichkeit der, teilweise radikalen, Vereinfachung der Interaktion des Nutzers mit seinem Schuh – also Öffnen / Schließen / Verstellen...
...und die Meisten von uns tragen recht oft Schuhe…

 

zurück zur FOOTWEAR-Seite